Machmur-Delegationsreise vom 5. März bis 10. März 2020 von Rechtsanwältinnen Heike Geisweid, Besra Güler und Dolmetscher Faruk Celik

Die Delegationsreise von Rechtsanwältinnen Heike Geisweid (Vorstandsvorsitzende MAF- DAD e.V.), Besra Güler (Geschäftsführerin von MAF-DAD e.V.) – die schwerpunktmäßig auf dem Gebiet Migrationsrecht arbeiten – und dem Dolmetscher und Studenten, Faruk Celik, erfolgte auf Einladungen der seit dem letzten Sommer unter einem Embargo stehenden Bewohner*innen des Flüchtlingslagers Machmur.

Die Delegation bereiste vom 5. März 2020 bis zum 10. März 2020 das Flüchtlingscamp Machmur (kurdisch Mexmûr) und machte sich ein Bild vor Ort über die Lage und führte Gespräche mit Vetreter*innen des Frauen- und Volksrats, der Stadtverwaltung, der Kommissionen für Gesundheit, Bildung, Außenarbeit, Ärzt*innen, Krankenpfleger*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen und Psycholog*innen. Weiterhin erfolgte ein Treffen mit zwei Bewohnerinnen, die in der Ermangelung einer adäquaten Gesundheitsversorgung im Rahmen des Embargos ihre Kinder verloren haben.

Download (PDF, 2.67MB)