Seit dem 20. Januar 2018 greifen türkische Streitkräfte gemeinsam mit der radikal- islamistischen FSA (Freie Syrische Armee) die in Syrien gelegene Provinz Afrin mit rund 800.000 Einwohnern an. Die Angriffe führen zu Todesopfern unter Zivilisten, ganze Wohngebiete in der Provinz Afrin und im Stadtzentrum werden zerstört sowie historisch- kulturelle Erbgüter vernichtet (z.B. Kawa-Statue).

Download (PDF, 57KB)